Zehntscheunenfest


Immer im August, steht Praunheim Kopf. Der Bürgerverein richtet sein Zehntscheunenfest aus. Dieses Jahr zum 31ten mal.

Organisiert wird das Fest von ehrenamtlichen Helfern aus dem Bürgerverein und anderen Praunheimer Vereinen, sowie Freunden und Familienmitgliedern.
Die Reibekuchen und Schweinesteaks der Feuerwehr, Nudeltopf beim "Chinesen", Bratwurst beim Menzer oder Rolli und Schuchs Äppelwoi sind nur einige der unverzichtbaren Gaumengenüsse.

Gefeiert wird unter freiem Himmel. Entweder im malerischen Bier-/Weingarten vor der Scheune, oder an den Ständen rund um den zentralen Platz vor dem Gemeindehaus der Auferstehungsgemeinde.
In der Zehntscheune gibt es Kaffee und Kuchen. Wenn einmal wirklich Regen fällt, dient sie auch als Ausweichquartier, aber Regen ist selten am Zehntscheunenfestwochenende.

Im Festzelt auf der Niddainsel wird auch schon mal auf den Tischen getanzt. Am Freitag und Samstag Abend ist im Festzelt auf der Niddainsel Partytime. 2014 waren die Praunheimer Partyband Fullstop am Freitag und die Hessenrocker Rodgau Monotones die Höhepunkte auf der Festwiese.

Zu den Festen wird eine Brücke über den Niddaaltarm, die die Altstadt mit der Niddainsel verbindet vom technischen Hilfswerk aufgebaut. Die Brücke ermöglicht den Wechsel zwischen den beiden Plätzen. Vielleicht ermöglicht irgendwann ein fester Steg die dauerhafte Verbindung zwischen Graebestraße und Festwiese, sodaß die Praunheimer nicht nur während des Zehntscheunenfestes diesen schönen Bereich am Nidda-Altarm nutzen können.

Neben Essen, Trinken und Musik werden vom Bürgerverein wärend des Zehntscheunenfestes auch andere Aktivitäten angeboten. In den vergangenen Jahren gab es unter anderem Ponyreiten, Feuerwehrvorführungen, Kinder Fußballtunier, Kinderolympiade.

An besonderen Festen, wie zum 30ten Zehntscheunenfest 2014, gibt es als krönenden Abschluss, ein vielbeachtetes und beliebtes Feuerwerk